Frauen in der Buchbranche

Frauen in der Buchbranche

Gesprächsrunde am 18. Januar 2017 in Köln 

Die Nachwuchsautorin Okwiri Oduor war im Rahmen der Literaturreihe stimmen afrikas – Gewinnerin des Caine Prize for African Writing am 18. Januar zu Gast in Köln. Als besondere Veranstaltung mit dem Frauenkulturbüro NRW fand ein Austausch mit Frauen aus der Buchbranche im Literaturhaus Köln statt.
Die 1988 in Nairobi, Kenia geborene Autorin Okwiri Oduor gewann 2014 mit ihrer Kurzgeschichte „My Father’s Head“ den „Caine Prize for African Writing“. Im selben Jahr wurde sie als eine der einflussreichsten Schriftstellerinnen der Länder Subsahara Afrikas ausgezeichnet und erhielt ein MacDowell Colony Stipendium in den USA. Derzeit arbeitet sie an ihrem ersten Roman und studiert Kreatives Schreiben an der Universität Iowa.
Die Runde der Fachfrauen beschäftigte sich u.a. mit den Fragen: Welche Unterschiede im Literaturbetrieb gibt es im internationalen Vergleich? Welche Aspekte sind vergleichbar, welche Erfahrungen sind individuell? Mit welchen besonderen Herausforderungen sehen sich Schriftstellerinnen, Journalistinnen, Übersetzerinnen, Verlegerinnen, Veranstalterinnen konfrontiert? Wie wirken die verschiedenen Arbeitsfelder ineinander? Wie steht es um Ausbildungs- und Förderstrukturen?
Eine Veranstaltung in Kooperation mit stimmen afrikas und dem Literaturhaus Köln.
Protokoll Frauen in der Buchbranche


Lesung mit  Okwiri Oduor 
am 18. Januar 2017, 19.30 Uhr im Theater die wohngemeinschaft

Die kenianische Autorin Okwiri Oduor las aus ihrer shortsory „My Fathers’s Head“ in Köln. Die zweisprachige Lesung wurde von Sami Omar moderiert. Sophia Rings las aus ihrer Übersetzung von „My Fathers’s Head“. Azizè Flittner dolmetschte das Gespräch mit Okwiri Oduor.
Eine Kooperationsveranstaltung des Frauenkulturbüros NRW mit dem allerweltshaus köln und dem Literaturhaus Köln.