25 Jahre Frauenkulturbüro NRW

Zum 25-jährigen Jubiläum haben Preisträgerinnen und Stipendiatinnen gratuliert!

Den Zusammenschnitt sehen Sie im Film!

 


 

Grußworte

von Kulturministerin Christina Kampmann, Dr. Ruth Seidl (MdL), Vorstandsvorsitzende des Frauenkulturbüros NRW e.V., Karl Schultheis (MdL), Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Medien des Landtages Nordrhein-Westfalen, Ulle Schauws, MdB Sprecherin für Frauenpolitik / Sprecherin für Kulturpolitik, Frank Meyer, Oberbürgermeister der Stadt Krefeld, Brigitte Speth, Ehrenpräsidentin Frauenkulturbüro NRW e.V., Robert von Zahn, Generalsekretär des Landesmusikrats NRW, Prof. Dr. Heiner Barz, Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf, Dr. Bernd Hoffmann, WDR 3 Jazz & World Redaktion, Rainer Bode, Geschäftsführer der LAG Soziokultureller Zentren NRW und Mitbegründer vom Kulturrat NRW, Dr. Stephan Mann, Direktor Museum Goch, Dr. Rupert Pfab, Kunsthistoriker und Galerist, Düsseldorf, Eva Khachatryan, Curator Yerevan.

Grußworte der Gratulantinnen und Gratulanten als PDF


Die Jubiläumsfeier am 26. August 2016 in Krefeld

Fotos: Katja Illner fotodok.


„25 Jahre Frauenkulturbüro – viel erreicht für die Repräsentanz von Frauen im Kulturbereich!
Um auch tatsächlich 50% vom Kuchen abzubekommen, besteht aber nach wie vor Handlungsbedarf. Zwar verläuft die derzeitige Entwicklung in Bezug auf die Gleichstellung der Geschlechter insgesamt positiv, aber eben viel zu langsam. Insbesondere in den Leitungsebenen – sei es in Museen, Hochschulen, Theatern – aber auch in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen ist der Frauenanteil weiterhin gering.
Die Erfahrung zeigt, dass freiwillige Selbstverpflichtungen hier keine spürbaren Verbesserungen bewirkt haben. Daher unterstützen wir Initiativen wie von Pro-Quote-Regie für den Film- und Fernsehsektor. Gezielte Förderprogramme wie Stipendien, Preise und vor allem enge Netzwerkstrukturen sind für die Karriereentwicklung notwendiger denn je. Daran werden wir uns auch in Zukunft intensiv beteiligen!“
Dr. Ruth Seidl (MdL)
Vorstandsvorsitzende des Frauenkulturbüros NRW e.V.


Vielen Dank an die Kulturpolitische Gesellschaft, die in Heft 153 der Kulturpolitischen Mitteilungen diesen Artikel veröffentlicht hat: 

25 Jahre Frauenkulturbüro NRW


 Vielen Dank an Yvonne Brand  von der Westdeutschen Zeitung für diesen Artikel am 20.08.2016 in der Ausgabe Krefeld:

„Statt Muse: Erfolg als Künstlerin“


Vielen Dank an Dr. Jens Voss von der Rheinische Post für diesen Artikel am 23.08.2016 in der Ausgabe Krefeld: 

„Die Realität spricht eine andere Sprache“


Herzlichen Dank auch für diesen Report: Vom Besuch auf unserem Fest berichtet Dr. Heike Stumpf vom Musikrat NRW: Landesmusikrat NRW


Jubiläumsprogramm im Kulturzentrum Fabrik Heeder, Virchowstr. 130 in Krefeld

Freitag 26.08.2016

B.Heidtmann Bremen_Foto Janowski s-RGB 100 dpiD.Kaiser K-L14 sRGB 100 dpi
18 Uhr Ausstellungseröffnung
„Ins Weite“ in der Pförtnerloge
mit Doris Kaiser und Brigitta Heidtmann
Musikalischer Rahmen: Eli Thoböll
Eröffnungsrede: Dr. Stephan Mann, Direktor Museum Goch
Einladung Doris Kaiser und Brigitta Heidtmann

Empfang in der Studiobühne 1
Grußworte
Frank Meyer, Oberbürgermeister der Stadt Krefeld
Kulturministerin Christina Kampmann 
Dr. Ruth Seidl (MdL), Vorstandsvorsitzende des Frauenkulturbüro NRW

„Preisgekrönt und dann?“, Talk mit ausgezeichneten Künstlerinnen
mit Brigitte Dams, Ruth Olshan, Julia Charlotte Richter und der FKB-Geschäftsführerin Ursula Theißen
Moderation: Waltraud Offermann (WDR)

Ab 21 Uhr Party in der Kulisse, Salsa mit „Jazminas“
Die multinationale ‚almost female’ besetzte Salsa Band Jazminas spielt in ihrem Programm
‚corazon cubano’ afro-cubanisch geprägte Salsa Musik.
Gewürzt durch eine mitreißende Bühnenshow der lateinamerikanischen Sängerin Patty Gamero
führt das Repertoire durch Salsa, Son, Cha Cha, Guaracha, Cumbia, Merengue, Songo & Co
bis hin zu aktuellen Popsongs, die als Latinarrangement gespielt werden.

Jazminas sind:
Vocals: Patricia Gamero Peru
Solotrumpet: Guido Welles
sax: Marie-Christine Schröck
Piano: Monika Platten
Bass: Betti Hagemann
Congas: Michaele Mohr
Timbales: Jaime Gamero Peru

Fabrik Heeder

Samstag 27.08.2016

19 Uhr Ausstellung „Ins Weite“ in der Pförtnerloge
mit Doris Kaiser und Brigitta Heidtmann

Ab 21.00 Uhr Open-Air Kino im Innenhof, „Grüße aus Fukushima“, von Doris Dörrie
Deutschland 2016, 108 Min.
Mit ihrem neuen Kinofilm ist es Doris Dörrie einmal mehr gelungen, eine universell-poetische Geschichte vom Leben und Loslassen zu erzählen.

Eintritt frei!!


Donnerstag, 18. August 2016

Im Rahmenprogramm zur Ausstellung „Desperate Housewives – Künstlerinnen räumen auf“ im Kunstmuseum Mülheim veranstaltet das Frauenkulturbüro NRW eine Uraufführung mit den Musikstipendiatinnen 2016 Elisabeth Fügemann, Catherine Klipfel und Daniela Petry
Im Anschluss diskutieren wir das Thema ‚Kinder, Küche, Künstlerinnen‘ u.a. mit der Filmemacherin Katinka Feistl, der Künstlerin Katharina Meyer und der Museumspädagogin Barbara Thönnes.

Programmablauf

17 Uhr Führung durch die Ausstellung „Desperate Housewives? Künstlerinnen räumen auf“

18 Uhr Beginn Konzert mit Elisabeth Fügemann, Catherine Klipfel und Daniela Petry 

19 Uhr Beginn der Talkrunde Thema „Kinder, Küche, Künstlerinnen“

zur Ausstellung

EINTRITT FREI!


Freitag, 29. und Sonntag, 31. Januar 2016

In Kooperation mit dem WDR 3 Jazzpreis verleiht Kulturministerin Kampmann den Künstlerinnenpreis NRW an die Jazzmusikerinnen Sidsel Endresen und Annette Maye.
Am Sonntag im Großen Haus des Stadttheaters Münsters: Das Konzert der Preisträgerinnen des Künstlerinnenpreises NRW

Annette Maye (Förderpreis)
Sidsel Endresen (Hauptpreis)