Wir über uns

Das Frauenkulturbüro NRW 

Die Aufgaben und Ziele.

 

 

Das Frauenkulturbüro NRW e.V. mit Sitz in Krefeld, bietet als Landesbüro nordrhein-westfälischen Künstlerinnen aller Sparten ein Forum, vernetzt und entwickelt strukturelle Maßnahmen. Förderprogramme wie ‚Der Künstlerinnenpreis NRW‘, die Stipendien ‚Präsenz vor Ort: Künstlerinnen mit Kindern‘ oder der ‚Internationale Austausch für Bildende Künstlerinnen mit Georgien und Armenien‘ erfahren große Akzeptanz in der Szene. Die Projekte, in denen zahllose Künstlerinnen und Fachfrauen eingebunden sind, variieren in ihrer formalen Ausrichtung stark: Hearings, Symposien, Salons, Kunst- und Kulturmessen, Kunstausstellungen, Kataloge, Lesungen, Atelierbesuche, Künstlerinnengespräche, Konzerte, Filmpräsentationen etc. Inhaltlich wird die Projektarbeit von einem Beirat unterstützt, der 2014 einberufen wurde.
Mehr unter Projekte

Fabrik Heeder
Das Frauenkulturbüro NRW befindet sich im Kulturzentrum Fabrik Heeder in Krefeld: Wegbeschreibung

Im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen waren 1991, als das Frauenkulturbüro NRW gegründet wurde, Künstlerinnen auf dem Kunstmarkt eklatant unterrepräsentiert und ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen erheblich schlechter. Inzwischen haben sich Frauen zwar in vielen Kulturinstitutionen durchgesetzt, gibt es deutlich mehr Musikerinnen in Orchestern, Bildende Künstlerinnen in Museen und Galerien, Regisseurinnen an Theatern und Filmemacherinnen auf Festivals, doch in Spitzenpositionen sind sie noch immer eher marginal vertreten. Malerfürstinnen, Stararchitektinnen, Dirigentinnen, Intendantinnen und Professorinnen sind nach wie vor selten. Und das, obwohl Frauen mehr als ein Drittel der professionellen Kunst- und Kulturschaffenden in Nordrhein-Westfalen ausmachen. Weitere Zahlen und Rechercheergebnisse finden Sie in unserer 2015 veröffentlichten Studie ‚Frauen in Kunst und Kultur – Zwischen neuem Selbstbewusstsein und Quotenforderungen‘ von Heiner Barz und Meral Cerci. 
Mehr unter Veröffentlichungen

Das Frauenkulturbüro NRW verfügt derzeit über eine Vollzeit-, zwei Teilzeitstellen und einen Minijob, darüber hinaus werden für Projekte auch immer wieder freie Mitarbeiterinnen hinzugezogen. Einen Überblick zur Projektarbeit und die bislang geförderten Künstlerinnen bietet die Chronologie.

Das Frauenkulturbüro NRW wird institutionell gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen